Archiv der Kategorie: News

Neuigkeiten über Lini Gong

„Erzittre Bösewicht“ Vorstellungs-Termine

Opern sind für Kinder und Jugendliche meistens sehr altmodisch und langweilig.  Aber jetzt kommt eine Überraschung.  Auf der Probebühne 1 an der Hamburgischen Staatsoper, auch an anderen Orten in Hamburg,  wird die Oper von Mozart „die Zauberflöte“ als eine Kurzfassung, arrangiert von Johannes Harneit,  für Kinder und  Erwachsene aufgeführt. Da ich als „erste Dame“ singe, empfehle ich euch, in die Vorstellungen zu gehen. Wir, das ganze Ensemble, haben „Erzittre Bösewicht“  schon zwei Wochen intensiv mit dem Regisseur Georges Delnon geprobt. Wir versuchen so zu spielen und zu sprechen, dass es genau für die Jugendlichen passend sein soll. Vor allem die heißen, hübschen Sängerinnen vom Young ClassX  machen ja richtig gute Jobs! Ihr solltet die Aufführung nicht verpassen! Hier sind die Vorstellungs- Termine:  Die ersten fünf Vorstellungen finden auf der Probebühne 1 an der Staatsoper Hamburg statt. Bitte beachtet die anderen Vorstellungensorte.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

20.04.17 um 19:00 Uhr Premiere

22.04.17 um 15:00 Uhr

23.04.17 um 11:00 Uhr

25.04.17 um 19:00 Uhr

27.04.17 um 19:00 Uhr

30.04.17 um 20:00 Uhr  Aufführungsort: Schule Alter Teichweg

03.05.17 um 19:00 Uhr  Aufführungsort: Fabrik

05.05.17 um 15:00 Uhr  Aufführungsort: Haus im Park

 

Liederauftritt Heidelberger Frühling

Liebe Lieder-Liebhaberinnen und Lieder-Liebhaber,

Am 08.04.17 trete ich mit 6 wunderbaren Kolleginnen beim Liederkonzert „Divan of Songs Stationen“ Heidelberger Frühling 2017 auf. Der Erfinder des „Divan of Song“ ist der wunderbare Pianist Burkhard Kehring. Er war mein Lied-Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit meinem dortigem Gesangstudium arbeite ich immer wieder bei Gelegenheit mit ihm zusammen. Er wird beim „Divan of Song“ am Flügel sein. Ihr werdet sieben Sängerinnen aus sieben Ländern erleben. Die Lieder werden in 10 verschiedenen Sprachen gesungen. So eine „Lieder-Reise“ erlebt man nur einmal, das solltet Ihr nicht verpassen!

Premiere „Erzittre, feiger Bösewicht!“ an der Hamburgischen Staatsoper.

Liebe Opern-Liebhaberinnen und Opern-Liebhaber,

Am 20.04.17 singe ich um 19:00 Uhr “ als erste Dame“ in der Premiere „Erzittre, feiger Bösewicht„, einer Neufassung der „ Zauberflöte“ von W.A.Mozart, auf der Probebühne 1 an der Hamburgischen Staatsoper. Die musikalische Leitung hat Kent Nagano, Regie führt Georges Delnon. Am 25.03.17 fängt die Probe an. Im Jahr 2002 hatte ich mein Gesangs- Debüt als „Papagena“ in Gütersloh bei der Bertelsmann-Stiftung ,  2008 hatte ich mein Debüt als „Königin der Nacht“ im Theater Freiburg . Nun ist es für mich eine große Ehre, dass ich eine weitere Rolle in dieser wunderbaren Oper singen darf.  Mozart ist einer meiner Lieblings- Komponisten. Mit 17 Jahren habe ich das Lied „Das Veilchen“ von Mozart gesungen und bin ich seitdem in seine Musik verliebt. Seine Musik begleitet mich und gibt mir unglaubliche Kraft! Hoffentlich habt ihr Zeit, zur Premiere zu kommen.

Lied „Ich wollte ein Sträußlein binden“

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Lied „Ich wollt ein Sträußlein binden“ von Richard Strauss, haben meine Pianistin Mariana Popova und ich 2015 aufgenommen. Ich mag das Lied besonders, weil es mich an meinen damaligen Lied-Unterricht bei Prof. Burkhard Kehring erinnert. Er hat mir – ganz Schauspieler – mit melancholischer Poesie diese kleine Liebeslüge-Szene erklärt. Im Leben passieren oft solche Szenen. Und manchmal fühle ich mich auch wie ein kleines Blümchen neben einem Klee, und hoffe, dass niemand mir weh tut… Ich hoffe, Sie mögen das Lied auch.

Tonmeister: Lemuel Grave

Foto: JingTing Cai

Video: Martin Urrigshardt

 

Wiederaufnahme „Schneekönigin“ in Weimar

lini-gong-als-schneekoenigin
Kopyright: Ursula Kaufmann

Der Winter kommt, Weihnachten rückt näher! Die Wiederaufnahme der Produktion „Schneekönigin„, eine Märchenoper nach Christian Anderson, Komposition von George Alexander Albrecht,  im Nationaltheater Weimar wird mich meine Adventszeit über begleiten bis Heiligabend. Als Schneekönigin werde ich wieder in einem Korb stehen, bis ca. 10 Meter hoch gefahren, schwebe in der Luft und warte auf meinen Auftritt. Beim Auftritt wird der Korb etwas hinunter  gefahren und  ich singe dann in der Höhe meine Arie mit den extrem hohen Tönen.
Die erste Vorstellung ist am 26.11.16 um 18:00 Uhr.
Weitere Vorstellungen finden am 06.12. / 11.12. / 12.12. / 13.12. / 22.12. und am 23.12.2016 statt.

Ich freue mich auf euren Besuch!

Uraufführung an der Staatsoper Hamburg

Sopran Lini Gong
Sopran Lini Gong

Am 03.06.2018 werde ich an der hamburgische Staatsoper als Rolle Asja L.s Rede in der Uraufführung der Oper „Benjamin“, komponiert von Peter Ruzicka, darstellen. Nach 2 Jahre lange warten, habe ich heute ein Teil der Musik von Herren Ruzicka bekommen. Mit den großen Neugier und Interesse habe ich sofort die Partie am Klavier durchgesungen, und ich bin sehr begeistert davon. Wegen dem Ausdruck und der Text Präsentation, habe ich sofort mit dem Komponist kommuniziert. Er hat mich sehr freundlich sofort geantwortet und ich fühle mich sehr motiviert. Bis April 2018 habe ich  noch viel Zeit, um die Partie schön zu studieren. Es gibt´s viel zu tun, aber ich werde bestimmt viel Spaß haben!!

Singen beim Eröffnungsfestival der Elbphilharmonie

Zur Zeit studiere ich die Rolle „Ein junges Mädchen“ in der Oper „Moses und Aaron“ von Arnold Schönberg.  Am 28.01.2017 um 20:00 werde ich beim Eröffnungsfestival der Elbphilharmonie singen.  Mit Franz Grundheber, John Daszak, Verena Usemann, Jürgen Sacher, Christoph Liebold und Ralf Lukas, Peter Tilling, dem  NDR Orchester und  dem Chor der Komischen Oper Berlin, wird diese Oper unter der musikalischen Leitung von Ingo Metzmacher konzertant aufgeführt.

Sopran Lini Gong
Sopran Lini Gong,   Foto: Jessica Alice Hath

Moses und Aaron“ wurde 4 Jahre später, nach Schönberg´s Tod, am 12. März 1956, in Hamburg konzertant uraufgeführt.  Ich habe gelesen, dass Schönberg  das Libretto selbst geschrieben, aber es nicht bis zu Ende komponiert hatte. Den dritten Akt hatte er ausgelassen. Ich möchte gern wissen, warum er die Komposition der Oper nicht beendet hat.

Die Elbphilharmonie sollte  2010 fertig werden. Wegen der gestiegenen Baukosten, von veranschlagten 114 Millionen Euro auf 789 Million Euro, wurde das Bauprojekt immer wieder verschoben.  Bemerkenswert ist, dass 2013  die Miniatur-Elbphilharmonie von Miniatur Wunderland Modellbau Modelleisenbahn Hamburg  mit 350,000 Euro Baukosten fertig gestellt wurde.

Ich bin sehr glücklich, dass ich bei dem Eröffnungsfestival dabei sein werde und würde mich sehr über eure Anwesenheit beim Konzert freuen.

Welturaufführung „KOMA“ im Schwetzinger Rokokotheater

In 8 Tagen singe ich dann bei den  Schwetzinger SWR Festspielen  2016 in der Welturaufführung der Oper „KOMA„, einer Komposition von Georg Friedrich Haas mit dem Libretto voLini Gongn Händl Klaus. Die Probe läuft sehr intensiv und spannend. Es ist eine große Herausforderung für mich. In diesem Stück müssen die Sänger und die Schauspieler so gut aufeinander hören und miteinander spüren können. Während der  meisten Zeit der Aufführung stehen wir in der Finsternis. Wir können den Dirigenten nicht sehen,  und die Orchester-Musiker müssen auch im Finstern spielen können. Das Thema „KOMA“ klingt zunächst sehr tragisch und traurig, und wir als Familien-Mitglieder der Koma-Patientin versuchen ihr über ihre Kindheit zu erzählen und sie mit allem Möglichen  zu wecken. Die Musik klingt sehr abstrakt und zeitlos.Die Arbeit mit dem Regisseur Karsten Wiegand und dem Dirigenten Jonathan Stockhammer verläuft sehr entspannt, ist aber auch sehr anspruchsvoll. Mit viel Humor bringen die beiden uns langsam ans Ziel. Ich hoffe, ich sehe euch bei der Welturaufführung, am 27.05.2016 um 19:00 Uhr im Rokokotheater Schwetzingen.

Musizieren im Frankfurt Main Tower

Musizieren mit Gu-feng Ensemble

Letzten Mittwoch, am 27.04.16, habe ich mit dem chinesischen Ensemble „Gu-Feng“ im Main Tower Frankfurt am Main gesungen. Wir haben ein gemischtes Programm für die internationalen Gäste zusammen gestellt. Das Publikum war sehr begeistert von der chinesischen Musik. Wir haben auch zwei Lieder,  „Ständchen“ von Schubert und „Summertime“ von Gershwin, gespielt. Mit den zwei chinesischen traditionellen Instrumenten, Er-hu und Pi-pa, klangen die zwei Lieder wunderschön im fernöstlichen Stil. Das war eine schöne Überraschung für das Publikum, das hocherfreut war. Alles in allem ein sehr gelungener Abend!

Musizieren im Frankfurt Main Tower
Lini Gong mit Gu-Feng Ensemble

 

Schöne Erinnerung an die Produktion „Das geopferte Leben“

Heute habe ich durch Zufall eine Aufnahme von mir beim SoundCloud angehört. Ich sang als Tod in der Oper “ Das geopferte Leben“ von Hèctor Parra unter der musikalischen Leitung von Peter Tilling. Ich erinnere mich an die schöne Probenzeit am Freiburger Theater, an jede schöne, manchmal witzige szenische Probe. Die Zeit geht schnell vorbei, aber die Kunst bleibt in  Ewigkeit!! Dank an  alle damaligen beteiligten Künstler!!! Danke für die wunderbare Musik von Hèctor Parra!!