Archiv der Kategorie: Medien

La traviata

Im Alter von 13 Jahren las ich zum ersten Mal den Roman „La dame aux camélias“ von Alexandre Dumas d. J auf chinesisch in einer Nacht durch. Beim Lesen habe ich viele Tränen vergossen, weinte ich über das Schicksal der Marguerite Gautier, weinte über die große Liebe. Ein Jahr später lernte ich zum ersten Mal die Oper „La Traviata“ von Giuseppe Verdi kennen. Bei der Ouvertüre kamen mir Tränen in die Augen. Die Aira der Violetta brachte mein Herz zum Vibrieren, und ich begann sofort, diese Aria zu lernen, doch mein Gesangslehrer hat es mir verboten. Er meinte, ich sei zu jung für dieses Stück. Ich war sehr frustriert und träumt seitdem ständig davon, dass ich eines Tages die La Traviata singen dürfte. Heute bin ich kein kleines Mädchen mehr. Nun habe ich zum ersten Mal die Aria der Violetta „E strano“ gesungen. Ich bedanke mich bei meiner Freundin Yanyun Gao für das spontane gemeinsame Musizieren. Liebe Musikliebhaber, viel Spaß mit meinem Video.

Musik-Video: Diva Dance Song gesungen von Lini Gong

Vor über einem Jahr habe ich den Diva Dance Song aus dem Science-Fiction-Film „das 5. Element“ von Luc Besson mit Bruce Willis und Milla Jovovich aus dem Jahr 1997 gehört.

Der erste Teil der Arie ist entliehen aus der Oper „Lucia di Lammermoor“ von Gaetano Donizetti, das Gesamtwerk stammt von Eric Serra.

Mein ganz besondere Dank geht an Tonmeister Martin Urrigshardt für die Aufnahme in seinem Studio und für das Video Idee, Aufnahmen und Schnitt an Thomas Leidig.

Tausend Dank Ihr beiden, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen!

Schöne Reise in den tibetischen Autonomen Bezirk Ganan (Provinz Gansu)

Liebe Besucher,

ich komme aus Zhuzhou, einer kleinen Industriestadt im Süden Chinas. Aber ich war schon immer vom Nordwesten begeistert,  der Region, wo die Grenze zu Tibet liegt. Es gibt dort wunderbare Hochplateaus und zauberhafte Landschaften. Dort leben auch viele freundliche Tibeter,  die  fromm und friedlich sind. Mit diesem Video möchte ich meine schöne Reise mit euch teilen. Viel Spaß dabei und danke für euren Besuch!

 

 

Erinnerung an den Liederabend vom 03.02.14 in Freiburg

 

Heute stelle  ich eine Live-Aufnahme von meinem letzten Liederabend im Winterer- Foyer am Theater Freiburg im Jahr 2014 auf meiner Webseite ein.  Ich habe neulich gehört, dass in der  nächsten Spielzeit  ein neuer Intendant an das Theater Freiburg kommt. Meine lieben Kolleginnen und Kollegen sind fast alle zu verschiedenen Zeiten entlassen worden. Es ist  üblich,  dass jedes Theater nach einiger Zeit einen Aderlass hat oder haben müsste.  An sich ist  ein  Wechsel für das Publikum spannend.  Aber für die Künstler ist es meistens eine schwere Zeit. Der harte Abschied von netten Kollegen und Freunden, von einem gewohnten Ort und von Lebensgewohnheiten. Hinzu kommt die Unsicherheit über die Zukunft…

2006 begann mein erstes Engagement am Theater Freiburg . Bis 2014 habe ich an diesem Theater insgesamt fast dreißig  von kleinen bis großen Rollen  gesungen. Den größten Teil meiner Erfahrungen das Theaterleben betreffend habe ich dort gesammelt. Mein künstlerischer Werdegang konnte sich in Freiburg sehr gut weiter entwickeln. Ich möchte mich mit dem heutigen Video bei allen meinen  lieben Kolleginnen und Kollegen der Freiburger Zeit bedanken. Danke für die wunderbaren 8 Spielzeiten der Zusammenarbeit! Diese unvergesslichen acht Spielzeiten des Theater-Lebens werden mich auf meinem weiteren musikalischen Weg  begleiten. Ich wünsche mir auch, dass dem Theater Freiburg weiterhin viel Glück und Erfolg beschieden sei !!

Lied „Ich wollte ein Sträußlein binden“

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Lied „Ich wollt ein Sträußlein binden“ von Richard Strauss, haben meine Pianistin Mariana Popova und ich 2015 aufgenommen. Ich mag das Lied besonders, weil es mich an meinen damaligen Lied-Unterricht bei Prof. Burkhard Kehring erinnert. Er hat mir – ganz Schauspieler – mit melancholischer Poesie diese kleine Liebeslüge-Szene erklärt. Im Leben passieren oft solche Szenen. Und manchmal fühle ich mich auch wie ein kleines Blümchen neben einem Klee, und hoffe, dass niemand mir weh tut… Ich hoffe, Sie mögen das Lied auch.

Tonmeister: Lemuel Grave

Foto: JingTing Cai

Video: Martin Urrigshardt