Schlagwort-Archive: Oper

„Erzittre Bösewicht“ Vorstellungs-Termine

Opern sind für Kinder und Jugendliche meistens sehr altmodisch und langweilig.  Aber jetzt kommt eine Überraschung.  Auf der Probebühne 1 an der Hamburgischen Staatsoper, auch an anderen Orten in Hamburg,  wird die Oper von Mozart „die Zauberflöte“ als eine Kurzfassung, arrangiert von Johannes Harneit,  für Kinder und  Erwachsene aufgeführt. Da ich als „erste Dame“ singe, empfehle ich euch, in die Vorstellungen zu gehen. Wir, das ganze Ensemble, haben „Erzittre Bösewicht“  schon zwei Wochen intensiv mit dem Regisseur Georges Delnon geprobt. Wir versuchen so zu spielen und zu sprechen, dass es genau für die Jugendlichen passend sein soll. Vor allem die heißen, hübschen Sängerinnen vom Young ClassX  machen ja richtig gute Jobs! Ihr solltet die Aufführung nicht verpassen! Hier sind die Vorstellungs- Termine:  Die ersten fünf Vorstellungen finden auf der Probebühne 1 an der Staatsoper Hamburg statt. Bitte beachtet die anderen Vorstellungensorte.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

20.04.17 um 19:00 Uhr Premiere

22.04.17 um 15:00 Uhr

23.04.17 um 11:00 Uhr

25.04.17 um 19:00 Uhr

27.04.17 um 19:00 Uhr

30.04.17 um 20:00 Uhr  Aufführungsort: Schule Alter Teichweg

03.05.17 um 19:00 Uhr  Aufführungsort: Fabrik

05.05.17 um 15:00 Uhr  Aufführungsort: Haus im Park

 

Premiere „Erzittre, feiger Bösewicht!“ an der Hamburgischen Staatsoper.

Liebe Opern-Liebhaberinnen und Opern-Liebhaber,

Am 20.04.17 singe ich um 19:00 Uhr “ als erste Dame“ in der Premiere „Erzittre, feiger Bösewicht„, einer Neufassung der „ Zauberflöte“ von W.A.Mozart, auf der Probebühne 1 an der Hamburgischen Staatsoper. Die musikalische Leitung hat Kent Nagano, Regie führt Georges Delnon. Am 25.03.17 fängt die Probe an. Im Jahr 2002 hatte ich mein Gesangs- Debüt als „Papagena“ in Gütersloh bei der Bertelsmann-Stiftung ,  2008 hatte ich mein Debüt als „Königin der Nacht“ im Theater Freiburg . Nun ist es für mich eine große Ehre, dass ich eine weitere Rolle in dieser wunderbaren Oper singen darf.  Mozart ist einer meiner Lieblings- Komponisten. Mit 17 Jahren habe ich das Lied „Das Veilchen“ von Mozart gesungen und bin ich seitdem in seine Musik verliebt. Seine Musik begleitet mich und gibt mir unglaubliche Kraft! Hoffentlich habt ihr Zeit, zur Premiere zu kommen.

Welturaufführung „KOMA“ im Schwetzinger Rokokotheater

In 8 Tagen singe ich dann bei den  Schwetzinger SWR Festspielen  2016 in der Welturaufführung der Oper „KOMA„, einer Komposition von Georg Friedrich Haas mit dem Libretto voLini Gongn Händl Klaus. Die Probe läuft sehr intensiv und spannend. Es ist eine große Herausforderung für mich. In diesem Stück müssen die Sänger und die Schauspieler so gut aufeinander hören und miteinander spüren können. Während der  meisten Zeit der Aufführung stehen wir in der Finsternis. Wir können den Dirigenten nicht sehen,  und die Orchester-Musiker müssen auch im Finstern spielen können. Das Thema „KOMA“ klingt zunächst sehr tragisch und traurig, und wir als Familien-Mitglieder der Koma-Patientin versuchen ihr über ihre Kindheit zu erzählen und sie mit allem Möglichen  zu wecken. Die Musik klingt sehr abstrakt und zeitlos.Die Arbeit mit dem Regisseur Karsten Wiegand und dem Dirigenten Jonathan Stockhammer verläuft sehr entspannt, ist aber auch sehr anspruchsvoll. Mit viel Humor bringen die beiden uns langsam ans Ziel. Ich hoffe, ich sehe euch bei der Welturaufführung, am 27.05.2016 um 19:00 Uhr im Rokokotheater Schwetzingen.

Schöne Erinnerung an die Produktion „Das geopferte Leben“

Heute habe ich durch Zufall eine Aufnahme von mir beim SoundCloud angehört. Ich sang als Tod in der Oper “ Das geopferte Leben“ von Hèctor Parra unter der musikalischen Leitung von Peter Tilling. Ich erinnere mich an die schöne Probenzeit am Freiburger Theater, an jede schöne, manchmal witzige szenische Probe. Die Zeit geht schnell vorbei, aber die Kunst bleibt in  Ewigkeit!! Dank an  alle damaligen beteiligten Künstler!!! Danke für die wunderbare Musik von Hèctor Parra!!

 

Neue Oper „Minibar“ an der hamburgischen Staatsoper Stabile

IMG_7622
Lini Gong mit Zak Kariithi in der Oper „Minibar“ Fotograf: Jörn Kipping

Seit 19.02.16 singe ich als „Sie“ und „Heidi“ an der „opera stabile“ der Hamburger Staatsoper in der neuen Oper „Minibar“ mit  dem Ensemble Zafraan. Diese Oper wurde von zwei jungen, talentierten Komponisten, Sven Daigger und Manuel Durão komponiert. Im ersten Teil von Daigger setzt sich  die Musik aus 14 Episoden zusammen. Die junge Regisseurin Natalie Schramm inszeniert den ersten Teil als eine „sitcom opera“. Sieben verschiedene Figuren kommen in eine Bar, erzählen von den Beziehungen unter einander und  es geschehen dramatische Momente. Der zweite Teil klingt wie sehr amüsante Jazzmusik. Die Regisseurin Hersilie Ewald inszeniert die „Minibar“ mit einer zunehmend verrückten Situation in der Bar. Die 7 Personen kommen in die Bar und warten auf den Anruf von  „Tiger“.  Der Tiger symbolisiert  die Erwartungen und die Sehnsüchte der Menschen. Aber das Telefon klingelt nicht, die Menschen haben Enttäuschungen und  die Emotionen nehmen zu. Die 7 Personen werden Schritt für Schritt verrückter und alle stürzenIMG_7621   in der Bar.

Die Musikalische Leitung haben  Gabriel Venzago und Nikolai Petersen. Gabriel Venzago ist der“ Assistant Conductor“ bei den Münchner Symphonikern.  Nikolai Petersen war Musikalischer Leiter in der letzten Spielzeit  bei der Neuproduktion der drei Einakter von Martinu an der Oper Frankfurt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet, unsere weiteren Vorstellungen zu  besuchen ! Die weiteren Vorstellungen sind am 27.02.16, 01.03.16, 03.03.16 und 09.03.16, jeweils um 20:00 an der Staatsoper Hamburg Stabile.

 

Weihnachtsgrüße aus Weimar

Probe zur Oper »Die Schneekönigin« nach dem Märchen von Hans Christian Andersen von George Alexander Albrecht (Musik) und Peter Truschner (Text) am 26.11.15 im Deutschen Nationaltheater Weimar. Foto: Candy Welz
Probe zur Oper »Die Schneekönigin« nach dem Märchen von Hans Christian Andersen von George Alexander Albrecht (Musik) und Peter Truschner (Text) am 26.11.15 im Deutschen Nationaltheater Weimar. Foto: Candy Welz

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Bald kommt ein außergewöhnlich warmes Weihnachten. Dieses Jahr werde ich bis Heiligabend in Weimar sein.

Im Nationaltheater Weimar singe ich noch 3 mal die neue Oper „Schneekönigin“, am 20.12.15 um 16:00 Uhr, am 21.12.15 um 10:00 Uhr  und am 23.12.15 um 18:00 Uhr. Danach kann ich  mein besinnliches Weihnachten verbringen. Ich wünsche euch allen ein fröhliches, besinnliches Weihnachtsfest!

Schwetzinger Festspiele

Schwetzinger Festspiele im Mai 2015

Am Freitag, den 22.05.2015, Sonntag, den 24.05.15 und Montag, den 25.05.15 singe ich die Rolle „Iris“ in der Welturaufführung der neuen  Oper „Wilde“ von Hèctor Parra bei den  Schwetzinger Festspielen.
In Freiburg habe ich bereits letztes Jahr in seiner Oper „Das geopferte Leben“ die Rolle „sein Tod“ gesungen. Das war wunderschön!
Jetzt geht der Lernprozess für die „Iris“ los. Ich freue mich schon!!!