Schlagwort-Archive: Zeitgenössische Musik

China Tournee

Zur Zeit bereite ich mich für meine China Tournee mit Ensemble Recherche und Prof. Burkhard Kehring vor. Am 06.12.17 singe ich im Konzerthaus in Shenzhen und am 07.12.17 im Shanghai Oriental Art Center zwei Konzerte mit Ensemble Recherche. Es gibt zwei Welt-Uraufführungen von zwei Komponisten aus China und Schubert Lieder. Am 11.12.17 und 14.12.17 singe ich mit Pianist Burkhard Kehring zwei Liederabende in Zhejiang Conservatory of Music in Hangzhou und Shanghai Conservatory of Music. Hier werden deutsche Lieder aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu hören sein. Ich freue mich riesig auf die Konzerte in meiner Heimat und bin sehr gespannt, wie das Publikum unser Programm aufnehmen wird.

 

Konzert im Theaterhaus Stuttgart

Am 17.06.2017 singe ich um 20:00 Uhr im Theaterhaus Stuttgart mit dem SWR Symphonieorchester und dem SWR Vokalensemble unter der musikalischen Leitung von Alejo Pérez,  „Chateau de l’ame“ von Kaija Saariaho und „Sphärenmusik“ von Rued Langgaard. Da ich mir vor Kurzem meinen linken Fuß beim Sport verletzt habe, werde ich dieses Mal auf der Bühne sitzend singen. Die wunderbare Musik der beiden Stücke wird wie der sanfte  Wind wehen, sehr zart und authentisch. Ich genieße die beiden Stücke sehr. Ich übe jetzt jeden Tag, um mir die Gesangstechnik im Sitzen anzugewöhnen. Dieses einmalige Konzert mit wunderbarer Musik solltet Ihr nicht verpassen. Ich freue mich sehr auf Euren Besuch!

Uraufführung an der Staatsoper Hamburg

Sopran Lini Gong
Sopran Lini Gong

Am 03.06.2018 werde ich an der hamburgische Staatsoper als Rolle Asja L.s Rede in der Uraufführung der Oper „Benjamin“, komponiert von Peter Ruzicka, darstellen. Nach 2 Jahre lange warten, habe ich heute ein Teil der Musik von Herren Ruzicka bekommen. Mit den großen Neugier und Interesse habe ich sofort die Partie am Klavier durchgesungen, und ich bin sehr begeistert davon. Wegen dem Ausdruck und der Text Präsentation, habe ich sofort mit dem Komponist kommuniziert. Er hat mich sehr freundlich sofort geantwortet und ich fühle mich sehr motiviert. Bis April 2018 habe ich  noch viel Zeit, um die Partie schön zu studieren. Es gibt´s viel zu tun, aber ich werde bestimmt viel Spaß haben!!

Welturaufführung „KOMA“ im Schwetzinger Rokokotheater

In 8 Tagen singe ich dann bei den  Schwetzinger SWR Festspielen  2016 in der Welturaufführung der Oper „KOMA„, einer Komposition von Georg Friedrich Haas mit dem Libretto voLini Gongn Händl Klaus. Die Probe läuft sehr intensiv und spannend. Es ist eine große Herausforderung für mich. In diesem Stück müssen die Sänger und die Schauspieler so gut aufeinander hören und miteinander spüren können. Während der  meisten Zeit der Aufführung stehen wir in der Finsternis. Wir können den Dirigenten nicht sehen,  und die Orchester-Musiker müssen auch im Finstern spielen können. Das Thema „KOMA“ klingt zunächst sehr tragisch und traurig, und wir als Familien-Mitglieder der Koma-Patientin versuchen ihr über ihre Kindheit zu erzählen und sie mit allem Möglichen  zu wecken. Die Musik klingt sehr abstrakt und zeitlos.Die Arbeit mit dem Regisseur Karsten Wiegand und dem Dirigenten Jonathan Stockhammer verläuft sehr entspannt, ist aber auch sehr anspruchsvoll. Mit viel Humor bringen die beiden uns langsam ans Ziel. Ich hoffe, ich sehe euch bei der Welturaufführung, am 27.05.2016 um 19:00 Uhr im Rokokotheater Schwetzingen.

Schöne Erinnerung an die Produktion „Das geopferte Leben“

Heute habe ich durch Zufall eine Aufnahme von mir beim SoundCloud angehört. Ich sang als Tod in der Oper “ Das geopferte Leben“ von Hèctor Parra unter der musikalischen Leitung von Peter Tilling. Ich erinnere mich an die schöne Probenzeit am Freiburger Theater, an jede schöne, manchmal witzige szenische Probe. Die Zeit geht schnell vorbei, aber die Kunst bleibt in  Ewigkeit!! Dank an  alle damaligen beteiligten Künstler!!! Danke für die wunderbare Musik von Hèctor Parra!!

 

Neue Oper „Minibar“ an der hamburgischen Staatsoper Stabile

IMG_7622
Lini Gong mit Zak Kariithi in der Oper „Minibar“ Fotograf: Jörn Kipping

Seit 19.02.16 singe ich als „Sie“ und „Heidi“ an der „opera stabile“ der Hamburger Staatsoper in der neuen Oper „Minibar“ mit  dem Ensemble Zafraan. Diese Oper wurde von zwei jungen, talentierten Komponisten, Sven Daigger und Manuel Durão komponiert. Im ersten Teil von Daigger setzt sich  die Musik aus 14 Episoden zusammen. Die junge Regisseurin Natalie Schramm inszeniert den ersten Teil als eine „sitcom opera“. Sieben verschiedene Figuren kommen in eine Bar, erzählen von den Beziehungen unter einander und  es geschehen dramatische Momente. Der zweite Teil klingt wie sehr amüsante Jazzmusik. Die Regisseurin Hersilie Ewald inszeniert die „Minibar“ mit einer zunehmend verrückten Situation in der Bar. Die 7 Personen kommen in die Bar und warten auf den Anruf von  „Tiger“.  Der Tiger symbolisiert  die Erwartungen und die Sehnsüchte der Menschen. Aber das Telefon klingelt nicht, die Menschen haben Enttäuschungen und  die Emotionen nehmen zu. Die 7 Personen werden Schritt für Schritt verrückter und alle stürzenIMG_7621   in der Bar.

Die Musikalische Leitung haben  Gabriel Venzago und Nikolai Petersen. Gabriel Venzago ist der“ Assistant Conductor“ bei den Münchner Symphonikern.  Nikolai Petersen war Musikalischer Leiter in der letzten Spielzeit  bei der Neuproduktion der drei Einakter von Martinu an der Oper Frankfurt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet, unsere weiteren Vorstellungen zu  besuchen ! Die weiteren Vorstellungen sind am 27.02.16, 01.03.16, 03.03.16 und 09.03.16, jeweils um 20:00 an der Staatsoper Hamburg Stabile.

 

SWR2 Radio Übertragung von der Uraufführung der Oper „Wilde“ bei der Schwetzinger Festspiele 2015

Lini Gong als Iris in der Oper Wilde
Lini Gong als Iris in der Oper Wilde

Noch 3 Tage, am 22.05.15  um 19:00 ist dann die Uraufführung der Oper „Wilde“ vom Héctor Parra im Rokoko Theater Schwetzingen.  Am dem Tag um 15:05 werde ich bei dem Radio Programm „SWR2 Cluster“ als Gast eingeladen. Ich mit dem Dirigent Peter Rundel werden im Jagdsaal des Schwetzinger Schlosses bei dieser Live Sendung über unsere Uraufführung „Wilde“ etwas erzählen. Der Eintritt ist frei!! Ich freue mich sehr, euch am dem Tag dort zu sehen!

Außerdem sendet „SWR2 Oper“ die Uraufführung im Rokokotheater vom 22. Mai am Sonntag, 7. Juni 2015, um 20.03 Uhr. Zu erleben ist das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter der musikalischen Leitung von Peter Rundel.

Weitere Vorstellungen sind am 24.05.15 um 19:00 und am 25.05.15 um 17:00 im Rokoko Theater Schwetzingen.

Probe beim Schwetzinger Festspiele 2015

Intensive Probe für Schwetzinger Festspiele 2015

Unsere Probe für die neue Oper „Wilde“ vom Héctor Parra bei den Schwetzinger

Probe beim Schwetzinger Festspiele 2015
Probe für  die Schwetzinger Festspiele 2015

Festspielen 2015 läuft sehr intensiv und alle Kollegen geben ihr Bestes, um die Uraufführung am 22.05.15 gut zu schaffen. Noch 9 Tage bis zur Premiere, ich bin sehr gespannt, wie viele Zuschauer kommen werden. Es ist eine ganz dramatische Oper. An manchen Stellen der Musik klingt es für mich fast wie Wagner. Die wechselhafte  Harmonie bringt Farbe in die Oper. Ich bin sehr begeistert vom Héctor Parra. Da er für uns hier viel Zeit   investieren muss, tut es mir leid , dass sein kleiner Sohn ihn sehr vermisst.

Weitere Vorstellungen sind am 24.05.15 um 19.00 Uhr und am 25.05.15 um 17.00 Uhr im Rokoko-Theater Schwetzingen.

 

Forum neuer Musik 2015 in Köln

Vom 17.04.15 bis 19.04.15 fand das „Forum neuer Musik 2015“ beim Deutschlandfunk in Köln statt. Dieses mal stand Ostasien Modern im Mittelpunkt.  Viele chinesischeLini Gong mit Ying Wang Musiker und Komponisten sind nach Deutschland gekommen und haben schöne, moderne Musik aufgeführt. Es gab auch viele interssante Gespräche und Vorträge über chinesische, morderne Kultur. Am Letzten Sonntag, den 19.04.15, habe ich ein schönes Konzert beim Deutschlandfunk Köln erlebt. Meine Freundin, Ying Wang, eine ausgezeichnete Komponistin, hat für „Forum neuer Musik 2015“ 3 neue Stücke komponiert und am dem Abend wurden die 3 Werke uraufgeführt. Vor dem Konzert gab es ein Interview mit Ying Wang. Sie hat auf deutsch über ihren musikalischen Werdegang in Europa und auch über ihre große Entwicklung  in der Komposition erzählt. Man hat eine tüchtige, trotzdem sehr bescheide und zurückhaltende, morderne chinesische Frau erlebt. Ich bin sehr stolz auf Ying Wang und gratuliere ihr für ihren großen Erfolg!

Liederabend am Donnerstag, 26. Februar

Sopran Lini Gong
Sopran Lini Gong

Am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 20:00 Uhr veranstalte ich meinen Liederabend in der Alfred Schnittke Akademie. Das Konzert ist ein musikalischer Dialog zwischen Westen und Osten.

Ich singe unter anderem zeitgenössische Deutsche Lieder – komponiert von Elmar Lampson und Werner Hans Hagen. Am Flügel begleitet mich die Pianistin Mariana Popova.

Der Gesang des schwarzen Vögleins, das so todtraurig um die Welt fliegt und der spukhafte Flug des dunklen Vogels zwischen Himmel und Erde sind zarte Gesänge an der Grenze des Todes. Sie berühren die Grenze zur Ewigkeit.

Bin Li
Bin Li

Zu dieser wehmütig-heiteren Todessehnsucht setze ich ungewöhnliche Kontraste:

Erhu heißt das traditionelle Streichinstrument mit zwei Saiten, das seit 1.000 Jahren in der chinesischen Musik dominiert, sowohl als Soloinstrument in der Nationaloper als auch in der unterhaltenden Musik.

Mingyong Fan
Mingyong Fan

Mit den virtuosen Musikern Bin Li und Mingyong Fan kommen für dieses Konzert zwei gefeierte Erhu-Spieler extra aus China angereist.

Ich werde in Begleitung der beiden Erhu-Spieler noch ein paar chinesische Volkslieder aus meiner Heimat China singen.

Musik ist eine unbegrenzte Sprache, kommen Sie zum Konzert und genießen Sie die singende Poesie von Bin Li, Mingyong Fan und mir.

Ihre Lini Gong!

  • Datum: Donnerstag, 26. Februar 2015
  • Einlass: 19:30 Uhr, Beginn 20:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Alfred Schnittke Akademie
  • Adresse: Max-Brauer-Allee 24, Hamburg-Altona
  • Eintritt: Abendkasse 15,- €