Schlagwort-Archive: Uraufführung

Welturauführung „Benjamin“ an der Hamburgische Staatsoper

In zwei Wochen ist es nun so weit, dass ich als Asja Lacis in der neuen Oper „Benjamin“ von Peter Ruzicka an der Hamburger Staatsoper singen werde! Bei den szenischen Proben, erinnere ich mich an Erlebnisse aus meiner Kindheit: An jedem Montag stand ich auf, zog die Schuluniform an und vergaß nie, das rote Tuch um dem hals schön herzurichten. Dann ging ich überpünktlich zur Schule, und bereitete die Zeremonie, die rote Fahne anzuheben, vor. Ja, so rot war ich als ein kleines Mädchen in China. Es gab nichts heiligeres, als an den Kommunismus zu glauben, es gab nichts schöneres, Dinge zu tun, um der Partei zu dienen.

Nun lebe ich seit 16 Jahren in Deutschland, und halte die Fahne der „Freiheit“ hoch. Ich lernte, meine eigene Meinung zu äußern und die Menschen zu lieben, die anders sind. Ich nutze mein Wahlrecht, um das Land, in dem ich lebe, zu beeinflussen. Ich schätze sehr, was ich in Deutschland gelernt habe und auch, was ich als Kind erlebt habe. Ohne Vergleiche, kann man nicht realisieren, was Glück heißt!

Willkommen zu unserer Welturaufführung „Benjamin“ in der Hamburger Staatsoper am 03.06.18 um 18:00 Uhr!

 

Uraufführung „Benjamin“ an die Hamburgische Staatsoper

Nach 3 Jahre langem Warten kommt nun die neue Oper „Benjamin“ von Peter Ruzicka bald an die Hamburgische Staatsoper. Ich werde dieses Mal die Rolle Asja Lacis, der Geliebten von Walter Benjamin, auf der großen Bühne darstellen. Ich freue mich auf die spannende Probezeit mit ausgezeichneten Kolleginnen und Kollegen! Die Welturaufführung ist am 03.06.18 um 18:00 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 06., 10., 13. und 16. Juni 2018.

 

„I,th,Ak,A“ Premiere an der Staatsoper Hamburg

Es ist so weit!

Nach  5 Wochen intensiven Proben, findet am 06.04.18 um 20:00 Uhr die Uraufführung „I.th.Ak.A“ von Samuel Penderpayne statt. Es ist für mich eine neue Lebenserfahrung, als „Juli“ zu sein. Ein Figur, die im digitalisierten  Welt  nicht verloren gehen wollen, ein Krieger, gegen die Einsamkeit und Gefühllos kämpft. Ich freue mich sehr auf die Premiere!

Die Uraufführung von „I.th.Ak.A“ in der Opera Stabile Hamburg

Hast du einen Traumort? Kennst du eine Insel namens „Ithaka“? Willst du mit mir zusammen dorthin gehen?
Zurzeit studiere ich meinen Part in einer neuen Oper, „I.th.Ak.A.“,  von Samuel Penderbayne mit Text von Helmut Kausser. In der  Geschichte geht es  um ein Mädchen namens Juli, die nach einer Insel „Ithaka“ sucht.  Mein Lieblingssatz in dieser Oper ist „Hoffnung ist alles.“ Es ist das erste Mal, dass ich die elektronische, neue Musik erlebe. Ich bin sehr gespannt, wie es wird. Die Uraufführung wird am 06.04.18 um 20:00 Uhr in der Opera Stabile der Hamburgischen Staatsoper stattfinden. Weitere Vorstellungen sind am 08.,  10., 12., 13., 15., 18. und 19. April 2018. Ich freue mich auf die Aufführung!

Meine China-Tournee

Zur Zeit bereite ich mich für meine China-Tournee mit dem Ensemble Recherche und Herrn Prof. Burkhard Kehring vor.  Am 06.12.17 singe ich im Konzerthaus in Shenzhen und am 07.12.17 im Shanghai Oriental Art Center zwei Konzerte mit dem Ensemble Recherche. Es gibt zwei Welt-Uraufführungen von zwei chinesischen Komponisten, hinzu kommen Schubert Lieder.  Am 11.12.17 und 14.12.17  gastiere ich mit dem Pianisten Burkhard Kehring . Wir gestalten zwei Liederabende im Zhejiang Conservatory of Music in Hangzhou und im Shanghai Conservatory of Music. Hier werden deutsche Lieder aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu hören sein. Ich freue mich riesig auf die Konzerte in meiner Heimat und bin sehr gespannt, wie das Publikum unser Programm aufnehmen wird.

 

Uraufführung an der Staatsoper Hamburg

Sopran Lini Gong
Sopran Lini Gong

Am 03.06.2018 werde ich an der hamburgische Staatsoper als Rolle Asja L.s Rede in der Uraufführung der Oper „Benjamin“, komponiert von Peter Ruzicka, darstellen. Nach 2 Jahre lange warten, habe ich heute ein Teil der Musik von Herren Ruzicka bekommen. Mit den großen Neugier und Interesse habe ich sofort die Partie am Klavier durchgesungen, und ich bin sehr begeistert davon. Wegen dem Ausdruck und der Text Präsentation, habe ich sofort mit dem Komponist kommuniziert. Er hat mich sehr freundlich sofort geantwortet und ich fühle mich sehr motiviert. Bis April 2018 habe ich  noch viel Zeit, um die Partie schön zu studieren. Es gibt´s viel zu tun, aber ich werde bestimmt viel Spaß haben!!

Welturaufführung „KOMA“ im Schwetzinger Rokokotheater

In 8 Tagen singe ich dann bei den  Schwetzinger SWR Festspielen  2016 in der Welturaufführung der Oper „KOMA„, einer Komposition von Georg Friedrich Haas mit dem Libretto voLini Gongn Händl Klaus. Die Probe läuft sehr intensiv und spannend. Es ist eine große Herausforderung für mich. In diesem Stück müssen die Sänger und die Schauspieler so gut aufeinander hören und miteinander spüren können. Während der  meisten Zeit der Aufführung stehen wir in der Finsternis. Wir können den Dirigenten nicht sehen,  und die Orchester-Musiker müssen auch im Finstern spielen können. Das Thema „KOMA“ klingt zunächst sehr tragisch und traurig, und wir als Familien-Mitglieder der Koma-Patientin versuchen ihr über ihre Kindheit zu erzählen und sie mit allem Möglichen  zu wecken. Die Musik klingt sehr abstrakt und zeitlos.Die Arbeit mit dem Regisseur Karsten Wiegand und dem Dirigenten Jonathan Stockhammer verläuft sehr entspannt, ist aber auch sehr anspruchsvoll. Mit viel Humor bringen die beiden uns langsam ans Ziel. Ich hoffe, ich sehe euch bei der Welturaufführung, am 27.05.2016 um 19:00 Uhr im Rokokotheater Schwetzingen.

Neue Oper „Minibar“ an der hamburgischen Staatsoper Stabile

IMG_7622
Lini Gong mit Zak Kariithi in der Oper „Minibar“ Fotograf: Jörn Kipping

Seit 19.02.16 singe ich als „Sie“ und „Heidi“ an der „opera stabile“ der Hamburger Staatsoper in der neuen Oper „Minibar“ mit  dem Ensemble Zafraan. Diese Oper wurde von zwei jungen, talentierten Komponisten, Sven Daigger und Manuel Durão komponiert. Im ersten Teil von Daigger setzt sich  die Musik aus 14 Episoden zusammen. Die junge Regisseurin Natalie Schramm inszeniert den ersten Teil als eine „sitcom opera“. Sieben verschiedene Figuren kommen in eine Bar, erzählen von den Beziehungen unter einander und  es geschehen dramatische Momente. Der zweite Teil klingt wie sehr amüsante Jazzmusik. Die Regisseurin Hersilie Ewald inszeniert die „Minibar“ mit einer zunehmend verrückten Situation in der Bar. Die 7 Personen kommen in die Bar und warten auf den Anruf von  „Tiger“.  Der Tiger symbolisiert  die Erwartungen und die Sehnsüchte der Menschen. Aber das Telefon klingelt nicht, die Menschen haben Enttäuschungen und  die Emotionen nehmen zu. Die 7 Personen werden Schritt für Schritt verrückter und alle stürzenIMG_7621   in der Bar.

Die Musikalische Leitung haben  Gabriel Venzago und Nikolai Petersen. Gabriel Venzago ist der“ Assistant Conductor“ bei den Münchner Symphonikern.  Nikolai Petersen war Musikalischer Leiter in der letzten Spielzeit  bei der Neuproduktion der drei Einakter von Martinu an der Oper Frankfurt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet, unsere weiteren Vorstellungen zu  besuchen ! Die weiteren Vorstellungen sind am 27.02.16, 01.03.16, 03.03.16 und 09.03.16, jeweils um 20:00 an der Staatsoper Hamburg Stabile.

 

Welturaufführung „Schneekönigin“ in Deutschen Nationaltheater Weimar.

Liebe Freunde,

Seit 14.10.15 fange ich mit der Probe der Produktion „Schneekönigin“ im Nationaltheater Weimar an. Ich habe den Komponist Herr George Alexander Albrecht kennengelernt und er ist ein sehr nette und einzigartige Mensch. Der Regiesseur Maximilian von Mayenburg entwickelt meine Rolle als eine authentische, orientarische Figur. Ich bin sehr begeistert mit der ersten Probe, und ich bin ganz gespannt, wie es weiter läuft. Ich hoffe, ihr würde zu meiner Welturaufführung, am Samstag, 28.11.15 um 18:00 in Deutschen Nationaltheater Weimar, erscheinen!

Hier sind noch die Weitere Aufführung´s Termine:

  • 28.11.15 um 18:00 Uhr – Premiere
  • 02.12.15 um 10:00 Uhr
  • 04.12.15 um 10:00 Uhr
  • 06.12.15 um 16:00 Uhr
  • 07.12.15 um 10:00 Uhr
  • 09.12.15 um 10:00 Uhr
  • 16.12.15 um 10:00 Uhr
  • 17.12.15 um 10:00 Uhr
  • 20.12.15 um 16:00 Uhr
  • 21.12.15 um 10:00 Uhr
  • 23.12.15 um 18:00 Uhr
  • 17.01.16 um 16:00 Uhr

Ich freue mich auf euren Besuch in der Kulturstadt Weimar!

Weltpremiere der neue Oper „Wilde“ von Héctor Parra nach einem Libretto von Händl Klaus

Heute um 19:00 im Rokoko Theater Schwetzingen ist die Weltpremiere der neue Oper „Wilde“ von Héctor Parra bei der SWR Schwetzinger Festspiele 2015 im Schloss Schwetzingen. Vor einem Jahr, hatte ich die Welturaufführung der Oper „Das geopferte Leben“ von Héctor Parra bei der Münchener Biennale gesungen. Beide Opern erzählen über die dramatische Familie Konflikt und stellen die Fragen. Wie soll ich mit der Liebe Umgehen? Wie soll ich die Liebe geben und nehmen? Mit welchen Art soll ich die Liebe ausdrücken? Mit diesen Gedanken möchte ich gern Parra´s Musik interpretieren.

Ich bedanke mich für die tolle zusammen Arbeit an den allen Kollegen des Teams und ich wünsche mir, dass wir, die Familie „Wilde“ große Erfolg haben würden!!! Lass die Musik klingen, lass die Emotionen fließen!!!